Aktivitäten

Treffen für alle an der Arbeit des August-Kühn-Verein Interessierten

Liebe Freundinnen und Freunde des August-Kühn -Vereins,

wir möchten Euch recht herzlich zum Interessiertentreffen einladen.  In letzter Zeit haben uns viele Interessierte kontaktiert, die sich aktiv an der Gestaltung unserer Projekte beteiligen möchten. Um die Aktivitäten und Interessen zu koordinieren, möchten wir uns mit allen Interessierten zusammensetzen. 

Dieses Treffen findet statt am 13. Mai 2017 um 13:30 Uhr in der Tulbeckstr. 4f 

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme und hoffen auf gute Ideen!

 

Einladung




Szenische Lesung aus August Kühn‘s „Der Bayerische Aufstand 1705" zur Sendlinger Mordweihnacht

 

 

„Liaba bairisch steam als kaiserlich verdeam!"

Wir haben's im letzten Jahr gewagt - und es war ein großartiger Erfolg: unsere Idee, die Sendlinger Mordnacht kurz vor Weihnachten, szenisch in einer Sendlinger Wirtschaft umzusetzen. Und wir wagen's wieder in diesem Jahr, dem 311. Jahrestag - sogar zwei Mal! Ja, es gibt immer noch jene Leut', die bereit sind, die realistische Vorlage nahe dem Sendlinger Kircherl zu erzählen. Die frohlockende bunte Truppe unternimmt also erneut den Versuch, die Geschehnisse dieses barbarischen Massakers einem interessierten Publikum nahezubringen. Der Arbeiterschriftsteller August Kühn, geboren im Glasscherbenviertel Schwanthalerhöhe, Militärhistoriker, Kommunist und Mensch, hat diese Geschehnisse in seinem Volksstück Der Bayerische Aufstand 1705 brutalstmöglich nacherzählt. Die Laiendarsteller vom August-Kühn-Verein werden dies auf die Bühne bzw. ins Publikum bringen.

1. Lesung
Sonntag, 18. Dezember 2016, Beginn 17.30 Uhr, Einlass 17.15 Uhr,
Café Schuntner, Plinganserstraße 10, neben der Sendlinger Kirche, Eintritt frei

2. Lesung
Dienstag, 20. Dezember 2016, Beginn 18.30 Uhr, Haus mit der Roten Fahne, Tulbeckstr. 4f (Schwanthalerhöhe), Eintritt frei

Einladung

 


GEBURTSTAGS-MATINEE
80. Geburtstag von August Kühn
Einblicke in das Werk des Arbeiterschriftstellers aus der Schwanthalerhöh'

Musik und Lesung aus „Zeit zum Aufstehn", „Die Vorstadt", „Der bayerische Aufstand 1805" und anderen Büchern
u.a. mit Riyan Münch-Kühn (Witwe von August Kühn)
und einem Grußwort von Manfred Wörner (ehemaliger Vorsitzender des Bezirksausschuss Schwanthalerhöhe)

Sonntag, 25. September 2016
11.00 Uhr
im „Haus mit der Roten Fahne"

Tulbeckstr. 4f, Schwanthalerhöhe

Einladung

 

 

Aktuelle Termine zum Herunterladen

 

Lesung aus dem Roman „Zeit zum Aufstehn"
mit Riyan Münch-Kühn

Freitag, 22. Juli 2016, 20.00 h
Sendlinger Kulturschmiede (Daiserstraße 22, http://www.sendlinger-kulturschmiede.de)



Rotes Kino mit der Verfilmung von „Zeit zum Aufstehn"

(BRD 1978, Fernsehfilm in 2 Teilen, 1. Teil 100 min., mit Ludwig Cremer, Bernt Engelmann, Franz Xaver Kroetz)

Sonntag, 10. Juli 2016, 18.00 h

Einladung herunterladen

Eintritt frei * Haus mit der Roten Fahne (Tulbeckstr. 4f, Schwantahlerhöhe)

„Zeit zum Aufstehn", das große Familienepos einer Arbeiterfamilie aus der Schwanthalerhöh' von August Kühn wurde in den 70er Jahren nicht nur ein Bestseller in zig Auflagen, es wurde 1978 sogar in einem Zweiteiler vom ZDF mit Franz Xaver Kroetz in der Hauptrolle verfilmt. Der Film wurde nicht so ein großer Erfolg wie das Buch, weshalb er seit Jahrzehnten nicht mehr im Fernsehen zu sehen war. Das macht ihn aber umso sehenswerter als ein cineastisches Zeugnis der Arbeiterkultur im Münchner Westend.

 

„Zeit zum Aufstehn" - Stadtrundgang in der Schwanthalerhöh' mit Erich Utz

Sonntag, 26. Juni 2016, 17.00 h

Teilnahme kostenlos

Treffpunkt: Tram-Haltestelle Holzapfelstr.

Veranstalter: August-Kühn-Verein

Sie wollen Altes neu entdecken und Ihren Stadtteil anhand von August Kühns historischem Roman „Zeit zum Aufstehn" erkunden? Der Autor beschreibt die Geschichte einer Familie aus dem Westend anhand konkreter Lebensverhältnisse im Westend im letzten Jahrhundert. Der August-Kühn-Verein bietet eine linkshistorische Stadtteilführung durchs Westend auf den Spuren Kühns an.

 

 

Mitglieder- und Interessierten-Treffen

Mittwoch, 20. Juli 2016, 18.00 h im Haus mit der Roten Fahne (Tulbeckstr. 4f, München/Schwanthalerhöhe)

 

Jeder, der den Verein kennenlernen möchte, ist willkommen!

 

Mitglieder- und Interessierten-Treffen

Donnerstag, 23. Juni 2016, 18.00 h im Haus mit der Roten Fahne (Tulbeckstr. 4f, München/Schwanthalerhöhe)

 

Jeder, der den Verein kennenlernen möchte, ist willkommen!

 

Mitglieder- und Interessierten-Treffen

Mittwoch, 11. Mai 2016, 18.00 h im Haus mit der Roten Fahne (Tulbeckstr. 4f, München/Schwanthalerhöhe)

 

Jeder, der den Verein kennenlernen möchte, ist willkommen!


ZWANZIGSTER TODESTAG VON AUGUST KÜHN (Pressemitteilung)

Am 9. Februar 1996 starb mit 59 Jahren der Münchner Arbeiterschriftsteller August Kühn alias Helmut Münch.

Pressemitteilung


Sonntag, 20.12.2015,  17 Uhr

Café Schuntner, Plinganserstr. 10, München

Lesung "Die Sendlinger Mordweihnacht"

Eine szenische Lesung über den bayerischen Aufstand 1705

Das Café Schuntner barst aus allen Fugen, eine unglaublich spannungsgeladene Stimmung lag im Raum, keiner konnte sich so richtig vorstellen, was da jetzt eigentlich passieren wird, über 120 Menschen drängten und rangelnden sich um Sitzplätze und einige mußten stehen und viele gingen wieder nach Hause. Der Wirt sagte hinterher, so viele hatte er noch nie bei sich und eine Gruppe um die Leiterin der Sendlinger Kulturschmiede, Gabi Duschl meinte "Einzigartig, das war unglaublich, sowas haben wir noch nie gesehen"! Und schob die Einladung für eine nächste Aufführung hinterher. Eine Lehrerin will das Stück unbedingt an ihre Schule bringen und auch die 15 Darsteller waren sich einig: Wir müssen weitermachen! Danke deshalb auch an alle, die als Akteure dabei waren und obwohl wir realistisch gesehen nur zwei wirkliche Proben hatten, gestern Abend selbst lief wirklich ein jeder zur Hochform auf.

Was auch aus einigen Gesprächen hinterher herauszuhören war: neben der Geschichte, die hier vermittelt werden konnte, war immer auch die Gegenwart mit ihren Kriegen und den sozialen und politischen Verwerfungen das Thema. Und wenn's nur so ein Satz, wie der des über 80-jährigen Hamburgers war, der eigentlich nur Kaffee trinken wollte, dann einfach sitzen blieb, uns hinterher gratulierte und bezogen auf den Schluß meinte: "Auch wir in Hamburg haben zusammengehalten und den da Oben gezeigt, daß sie nicht alles mit uns machen können, wir haben die Olympiade abgelehnt, weil die hätte nur zu noch höheren Mieten bei uns geführt".

Bilder von der Lesung "Sendlinger Mordweihnacht"
im Café Schuntner am 20.12.2015